Bastelideen – Grundmaterial

– Papier und Pappe in unterschiedlichen Dicken
– Buntstifte
– Wasserfarben
– Bastelschere
– Lineal und Bleistift

Bastelideen, die (fast) nichts kosten

Geht Ihr gerne wandern und gefällt es Euch im Wald besonders gut? Dann sammelt hier doch auch mal Material für Eure Bastelarbeiten. Kleine Äste, bunte blätter, Zapfen oder Früchte zum Beispiel. Aus Ästen und Blättern lassen sich wunderschöne Bilder gestalten. Ihr müsst Sie nur einige Tage trocknen lassen. Die Blätter verteilt Ihr dazu am besten zwischen zwei Küchentüchern und beschwert sie mit einen schweren Gegenstand. Die kleinen Äste legt Ihr vor die Heizung. Sind die Sachen trocken, nehmt Ihr Euch einen Bogen Papier und verteilt die gesammelten Schätze so darauf, dass kleine Häuser, Blumen oder Tiere entstehen. Gefällt Euch das, was Ihr gestaltet habt, dann klebt Ihr die Sachen auf dem Papier fest. Ihr merkt bestimmt, dass zu dünnes Papier für die Äste nicht so gut geeignet ist. Fester Karton wäre da schon besser. Probiert es einfach aus und Euch werden mit Sicherheit noch mehr Bastelideen einfallen, wenn Ihr es einmal ausprobiert habt. Lärchenzapfen sind sehr klein und lassen sich wunderbar an saubere, leere Joghurt- oder andere Plastikbecher kleben. Etwas Wasser hinein, einige Blumen dazu und schon habt Ihr eine Dekoration für Euren Tisch.

Habt Ihr noch Walnüsse übrig? Oder die Schalen gesammelt? Toll, dann klebt doch mal einen Kerzenständer. Dazu legt Ihr die Schalen so auf ein Stück Pappe, dass die spitze Seite in die Mitte zeigt. Dort lasst ihr so viel Platz, dass eine Kerze hineinpasst. Klebt Schalen und Kerze fest und im Nu habt Ihr einen Kerzenständer, den sonst niemand hat. Die Pappe schneidet Ihr noch ganz eng um die Schalen ab. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr diese vorher noch mit Eurer Lieblingsfarbe anmalen. Das sieht danach noch schöner aus.

Bastelideen aus Karton

Kennt Ihr das Spiel „Memory“? Hier müsst Ihr immer zwei gleiche Kartenpaare finden und an die Seite legen. Wer die meisten Karten gesammelt hat, ist Sieger. Dieses Spiel gehört zu den Bastelideen und Ihr könnt es ganz einfach selbst machen. Ihr braucht dafür hellen Karton, eine Schere und einige Buntstifte. Für diese Bastelideen wäre außerdem ein Lineal gut. Messt damit immer jeweils 5 cm an der Außenkante des Kartons ab. Dasselbe macht Ihr nach oben und dann noch einmal über der ersten Linie. Immer den Abstand von 5 cm beibehalten. Die kleinen Quadrate schneidet Ihr aus und bemalt sie nach Euren Lieblingsmotiven. Sonne, Mond und Sterne, eine Blume usw. Es müssen immer zwei gleiche Motive sein. Ihr müsst nicht viele Karten bemalen. Zunächst genügen etwa 30 Karten. Das Schneiden und Malen macht Ihr immer dann weiter, wenn Ihr Lust dazu habt und Euch keine anderen Bastelideen einfallen.

Bastelt doch einmal etwas aus Wellpappe. Auch dafür gibt es viele Bastelideen. Super wäre es, wenn Ihr nicht einmal Kleber dafür verwendet. Wie das geht? Ganz einfach: Ihr überlegt Euch erst einmal, welche Bastelideen Ihr habt. Wollt Ihr ein kleines Haus für Eure Puppen machen, oder lieber ein großes Spielhaus für Eure Kindergartengruppe? Vielleicht doch eher einen Baum oder eine kleine Frau? Malt dafür zuerst die Teile auf die Wellpappe. Also bei dem Haus alle Wände, den Kamin, Türen, Fenster usw. Dann schneidet Ihr dort, wo zwei Teile zusammengehören, einen schmalen Spalt hinein. Hier hinein kommen die beiden Stücke, also beim Haus jeweils eine Wand. Oder, wenn Ihr Bastelideen mit Figuren macht, die Arme und Beine an die Seiten des Leibes. Damit die Figuren auch stehen, schneidet Ihr zusätzlich ein Stück Pappe als Boden aus. Knickt die Füße ein wenig um und klebt sie darauf.

Über diese Bastelideen freut sich die Mutti

Sicher möchtet Ihr für Eure Mama auch einmal etwas Schönes basteln. Es muss dafür nicht Geburtstag oder Muttertag sein. Sie ist immer für Euch da und freut sich bestimmt, wenn Ihr ihr zwischendurch eine Eurer Bastelideen schenkt. Wie gefällt es Euch, wenn Ihr einen aktuellen Hand- oder Fußabdruck macht? Dafür braucht Ihr Modelliermasse, die sich leicht verarbeiten lässt und danach hart wird. Eine Plastiktüte oder eine luftdichte Dose, einen Teigroller und eine kleine Schüssel mit Wasser. Und schon kann es los gehen. Ihr mischt die Masse so, wie es Euch die Erzieherin sagt und knetet sie anschließend sehr gut durch. Das ist ein Gefühl, als wenn Ihr Matsch kneten würdet und macht Spaß. Diesen „Quark“ lasst Ihr in der Dose oder der Tüte bis zum anderen Morgen ruhen. Morgens knetet Ihr ihn noch einmal tüchtig und legt den Klumpen auf den Tisch. Dann rollt Ihr ihn wie beim Plätzchen backen mit dem Nudelholz aus. Ihr könnt das auch mit den Händen machen, müsst sie aber vorher nass machen. Gefällt Euch die „Teigplatte“? Dann besprenkelt sie noch einmal mit Wasser und drückt entweder eine Hand oder einen Fuß hinein. Richtig tief muss das sein, damit die Abdrücke auch gut zu sehen sind. Oben bohrt Ihr ein kleines Loch hinein, damit Euer Werk aufgehängt werden kann. Eure Erzieher schreiben dann ganz unten in kleiner Schrift Euren Namen und das Datum darauf. So, alle Abdrücke legt Ihr nun an die Seite, damit sie trocknen können. Nach etwa zwei Tagen geht es weiter. Ihr sucht Euch eine oder mehrere Lieblingsfarben aus. Damit bemalt Ihr die hart gewordenen Abdrücke. Wenn alles trocken ist, befestigt Ihr oben ein schönes Band und fertig ist das Geschenk. Na, wie gefällt Euch diese Bastelideen? Solche tollen Wanddekorationen könnt ihr mit allen möglichen Dingen machen. Steine, die Euch besonders gut gefallen oder ein hübsches Stück Holz, dass Ihr beim Waldspaziergang entdeckt habt. Drückt Eure Schätze in die weiche Modelliermasse und lasst sie trocknen. Fertig ist das Wandbild.

Toilettenrollen und Eierkarton

Fragt doch einmal Eure Mutti, ob Sie für Euch die leeren Toilettenpapierrollen und Eierkartons aufbewahrt. Die Klorollen beklebt Ihr mit weißem Papier. Dann malt Ihr mit Buntstiften Augen, Mund und Nase darauf. Schneidet nun zwei lange Ohren und zwei Füße aus weißem Papier. Die Ohren klebt Ihr oben an die Rolle und die Füße unten. Schon habt Ihr einen Hasen. Wollt Ihr einen Nikolaus, dann macht Ihr keine Ohren, sondern formt einen roten Hut aus Filz oder Tonpapier. Den weißen Bart schneidet Ihr aus Papier und die Füße malt Ihr mit schwarzen Buntstiften an. Ihr könnt mit diesen Bastelideen alle möglichen Figuren zaubern.

Für Eierkartons gibt es viele Bastelideen. Schmückt Eure Fensterbank doch mal mit einem Wurm. Dazu nehmt Ihr die untere Seite des Eierkartons und schneidet ihn dort durch, wo die Eierbecher aneinanderstoßen. Die beiden vorderen Becher bemalt Ihr mit brauner Farbe und schneidet aus Papier zwei dünne Fühler. Wenn Ihr noch Lust habt, dann streicht Ihr den Körper noch mit Farbe an. Ihr könnt auch ein Krokodil aus Eierkarton basteln. Dafür braucht Ihr zwei Eierkartons und zwar einen für 12 und einen für 6 Eier. Beide bemalt Ihr außen mit grüner Farbe. Den kleinen Karton innen zusätzlich mit roter Farbe. Sind die Farben trocken, klebt Ihr beide aneinander. Schneidet den Kleineren an der Seite auf und lasst ihn offen stehen. Klebt vorne noch zwei dunkle Kreise auf und obendrauf zwei gelbe Kugeln, auf die Ihr schwarze Pupillen klebt. Danach schneidet aus dünnem, weißen Papier kleine Zacken, die ihr in den offenen Karton klebt. Das sind die Zähne.

Ihr seht, Bastelideen machen Spaß, und Euch fallen mit Sicherheit noch viele Sachen ein, die Ihr selbst ausarbeiten könnt.

23.08.2016 | 7171 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode